Suzuki

Der neue Suzuki Swift Sport

12.9.2017. Der neue Swift Sport hat heute seine Weltpremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt gefeiert. Die dritte Modellgeneration überzeugt mit einer geduckteren, breiteren Haltung, einem aggressiveren Design und einem Drehmoment-Gewicht-Verhältnis, das den Swift Sport auf das Niveau echter sportlicher Kompakter, der sogenannten „Hot Hatches“, katapultiert.
„Wir wissen, dass unsere Kunden ein dynamisches Fahrerlebnis mehr als alles andere schätzen“, erklärt Masao Kobori, Chefingenieur des Swift Sport. „Deshalb haben wir den neuen Swift Sport leichter, schneller und in jeder Hinsicht belebender gemacht.“

Der neue Swift Sport – Highlights

Ein echter
„Hot Hatch“
Kraftvolle Präsenz Ein inspirierendes
Fahrerlebnis
Das Leergewicht sinkt um 80kg auf nur noch 970 kg, während das Drehmoment um 70 Nm auf 230 Nm steigt. Dabei reagiert der Swift Sport direkter denn je. Das Ergebnis ist eine einzigartige Hot-Hatch-Performance, die den Swift Sport auf ein neues Niveau hebt. Die Athletik und Performance des Swift Sport unterstreichen ein exklusiver Kühlergrill und Stoßfänger, eine aerodynamische Frontspoiler-Lippe, Seitenschweller, Heckdiffusor und Dachspoiler. Polierte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und zwei Auspuffendrohre runden das Bild ab. Das neue Interieur belebt die Sinne des Fahrers: Akzentuierte Details, kontrastierende Farben an den Anzeigen und neue Instrumente  machen Eindruck, Sportsitze vorn mit integrierten Kopfstützen sowie hochwertige Oberflächen sorgen für volle Kontrolle und Fahrspaß.

Swift Sport: ein echter „Hot Hatch“

Mit einem 1.4-BOOSTERJET-Benziner, der 230 Nm Drehmoment entwickelt, und dem gegenüber seinem Vorgänger um 80 kg verringerten Leergewicht verwandelt sich der leichtere und schnellere Swift Sport in einen einzigartigen „Hot Hatch“, der begeisternden Fahrspaß Wirklichkeit werden lässt.

1.4-BOOSTERJET-Motor
Der 1.4-BOOSTERJET-Benzinmotor verbindet viel Leistung mit hoher Effizienz. Durch den neuen Turbolader entwickelt der Motor bereits im niedrigen Drehzahlbereich ein hohes Drehmoment, während der kleine Hubraum und die Direkteinspritzung den Kraftstoffverbrauch auf niedrigem Niveau halten.

Die Direkteinspritzanlage umfasst Sieben-Loch-Einspritzdüsen, die hohen Kraftstoffdruck und eine feine Zerstäubung ermöglichen, was wiederum zu höherer Motorleistung und saubereren Abgasen führt.

Der Turbolader ist mit einer normalerweise geschlossenen Waste-Gate-Regelung kombiniert, die unter normalen Fahrbedingungen in geschlossener Position ein ausgezeichnetes Ansprechverhalten ermöglicht und sich beim Cruisen öffnet, um den Kraftstoffverbrauch zu minimieren.

Weniger Gewicht, optimiertes Fahrwerk und erhöhte Karosseriesteifigkeit für besseres Handling

Der neue Swift Sport basiert auf der „HEARTECT“-Plattform, einer neuen Suzuki Architektur, die durch geringeres Gewicht und höhere Steifigkeit deutlich verbesserte Fahrleistungen ermöglicht.

Eine umfangreiche Überarbeitung der Struktur und Komponenten im Unterboden hat zum Austausch des mehrteiligen Rahmens der bisherigen Plattform durch einen durchgehenden Rahmen geführt. Dies erhöht die Steifigkeit des Unterbodens. Der neue Rahmen zeichnet sich durch eine glatte, geschwungene Form aus, die durch eine effiziente Verteilung der Aufprallenergie den Kollisionsschutz verbessert. Die Karosseriesteifigkeit insgesamt konnte durch zusätzliche Punktschweißungen erhöht werden, wodurch sich auch die Kontrolle und Linearität der Gierrate verbessern.

Durch die Kombination aus der „HEARTECT“-Plattform mit der leichten, energieabsorbierenden „TECT“-Karosserie sowie gezielte Optimierungen an Interieurteilen, Sitzen und weiteren Komponenten sinkt das Leergewicht auf nur noch 970 kg.

Das Verhältnis von Drehmoment zu Gewicht liegt im neuen Swift Sport bei rund 4,2 kg/Nm, womit er ein echtes „Hot Hatch“ im Markt ist.

Weitere Details des 1.4-BOOSTERJET-Motors:

  • variable Kraftstoffdrucksteuerung, die Art und Anzahl der Partikel verringert
  • duale Ansaugdrucksensor-Steuerung für direktes Ansprechverhalten
  • luftgekühlter Ladeluftkühler, der durch Kühlung der Ansaugluft die Effizienz verbessert
  • kurzer Ansaugkrümmer, Abgaskrümmer im Zylinderkopf integriert Pendel-Befestigungssystem für geringes Gewicht und kompakte Bauweise

Motorspezifikationen

Neuer Swift Sport (K14C)
Zylinderanzahl 4
Hubraum 1.373 cm³
Verdichtungsverhältnis 9,9
Max. Leistung kW/U/min 103/5.500
Max. Drehmoment 230/2.500–3.500
Bohrung 73,0
Hub 82,0
Bohrung/Hub 1,12
Ventiltrieb Rollkipphebel VVT

6-Gang-Schaltgetriebe
Für kurze und knackige Gangwechsel wurde das 6-Gang-Schaltgetriebe des bisherigen Swift Sport weiterentwickelt: Es erlaubt nun geschmeidigeres Schalten und eine direktere Rückmeldung, die von weiteren technischen Verfeinerungen für ein direkteres Schaltgefühl und erhöhte Steifigkeit ergänzt werden.

Radaufhängung
Für sein sportliches Flaggschiff hat Suzuki die außergewöhnlichen Handling-Eigenschaften des bisherigen Swift Sport nochmals verfeinert – mit höherer Fahrstabilität, reduzierten Wankbewegungen und verbessertem Ansprechverhalten.

Vorderachse
Wie sein Vorgänger nutzt der neue Swift Sport Monroe®*-Stoßdämpfer an der Vorderachse, die für Höchstleistungen bekannt sind. Um die Wankstabilität zu verbessern, wurde die Dicke der Stabilisator-Gelenkstäbe erhöht, ein Teflonlager ergänzt die Stabilisatorhalterung. Radnaben und Radlager bilden
eine Einheit und die Breite zwischen den Lagern wurde erweitert; dies erhöht die Sturzsteifigkeit bei Kurvenfahrten um 15 Prozent. Diese Verbesserungen bringen zusätzliche Steifigkeit, ohne die Federrate der Federn oder der vorderen Stabilisatoren übermäßig zu erhöhen. Gleichzeitig bleibt ein geschmeidiger Kontakt zwischen Reifen und Straße erhalten.

Hinterachse
Die hintere Radaufhängung wurde für ausgezeichnete Stabilität selbst bei hohen Geschwindigkeiten konstruiert. Der Längslenker wurde exklusiv für den neuen Swift Sport entwickelt, um Verformungen bei Kurvenfahrten zu minimieren. Die Spursteifigkeit des neuen Modells liegt 1,4-mal über der des Vorgängers, die Sturzsteifigkeit ist fast dreimal höher. Die Torsionssteifigkeit des Verbundlenkers wurde auf optimale Rollsteifigkeit getrimmt. Wie sein Vorgänger nutzt der Swift Sport auch hinten Monroe®-Stoßdämpfer* mit einer überarbeiteten Ventilstruktur und optimierter Dämpfkraft für verbessertes Handling und mehr Kontrolle auf der Straße.

*Monroe® ist ein eingetragenes Markenzeichen von Tenneco Automotive.

Swift Sport: kraftvolle Präsenz

Den Swift Sport ziert eine exklusive Frontpartie: Der Kühlergrill und der Stoßfänger heben ihn vom normalen Swift ab und vermitteln Selbstbewusstsein und Tatendrang. Die muskulösen Schultern, schwarze A-Säulen und vertikal angeordnete Scheinwerfer und Rückleuchten, wie sie sich in der kompletten Swift Baureihe finden, werden im neuen Swift Sport um aerodynamische schwarze Bauteile an Front, Seiten und Heck ergänzt. Auch der Dachspoiler kombiniert aerodynamische Vorzüge mit sportlicher Ästhetik.

Der ultimative Fahrspaß im neuen Swift Sport

„Wir wissen, dass unsere Kunden ein dynamisches Fahrerlebnis mehr als alles andere
schätzen. Unser Entwicklungskonzept für diedritte Generation des Swift Sport war daher
‚ultimativer Fahrspaß’.

Die unglaublich leichte und steife HEARTECT-Plattform des neuen Swift bot dafür ein ausgezeichnetes Fundament. Unser Team hatte Hunderte neuer Design- und Technik-Ideen, aber nur was Performance und Emotionen vermittelt, hat es ins Auto geschafft. Wir haben das Fahrzeug leichter und breiter gemacht – und mit vielen Leichtbau-Technologien ausgestattet.

Der neue Swift Sport ist leichter, schärfer, schneller. Er ist aggressiver und emotionaler,
aber wir haben auch die Elemente verbessert, die ihn im Alltag praktischer machen – das
Kupplungsgefühl, die manuellen Gangwechsel, die Sitze und das Lenkrad. Alles, was den Fahrer ins Zentrum des Fahrerlebnisses rückt.

Der Swift Sport hat Tradition: Seit 2005 ist er jenes besondere Modell, das die praktischen
Vorzüge einer Schräghecklimousine mit echter Sportlichkeit kombiniert. Mit der dritten
Generation gehen wir einen Schritt weiter und heben ihn auf das Niveau eines wahren ,Hot Hatch‘. Und ich bin zuversichtlich, dass Sie beim Fahren ein echtes WOW-Gefühl erleben werden!“
— Masao Kobori

Weitere Designmerkmale des neuen Swift Sport:

  • großer wabenförmiger Kühlergrill mit einzigartigem „gestaffelten“ Design
  • Karbonfaser-Optik für Frontgrill, Spoilerlippe, Seitenschweller und Heckdiffusor
  • 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit dünnen Speichen
  •  zwei kegelförmige Auspuffendrohre mit breiter, lichtreflektierender Oberfläche zur Unterstreichung ihrer Präsenz

Der Radstand wächst um 20 mm gegenüber dem bisherigen Swift Sport, während die Spurweite vorn und hinten um 40 mm zunimmt – und so zum verbesserten Geradeauslauf beiträgt. In Einklang mit dem Designziel, Performance und emotionale Bindung zu vermitteln, ist die Karosserie 15 mm niedriger und 40 mm breiter und verleiht dem neuen Swift Sport eine athletischere Haltung.

Lackierungen
Das exklusive „Champion Yellow“ erinnert an das Suzuki Works Rallyefahrzeug aus der Junioren-Rallye-Weltmeisterschaft. Insgesamt stehen sieben Außenfarben zur Verfügung, darunter die über die gesamte neue Swift Modellreihe eingeführten Farbtöne „Burning Red Pearl Metallic“ und „Speedy Blue Metallic“.

Swift Sport: ein inspirierendes Fahrerlebnis

Im Innenraum bietet der neue Swift Sport eine einnehmende, interaktive sportliche Fahrerumgebung. Schon die roten Farbakzente und die fahrerorientierte Armaturentafel inspirieren die Vorstellungskraft des Fahrers. Kontrastierende Farben an den Hauptinstrumenten sowie neue Anzeigen für Ladedruck und Öltemperatur verstärken das sportliche Fahrerlebnis. Im gesamten Cockpit kommen präzise verarbeitete, qualitativ hochwertige Oberflächen und Materialien zum Einsatz. Dies gilt auch für die Sportsitze vorn mit integrierten Kopfstützen, die ebenso Teil des begeisternden Fahrerlebnisses sind, das der Swift Sport Fahrer und Beifahrer gleichermaßen bietet.

Jeder Punkt, an dem Fahrer und Fahrzeug in Kontakt kommen, ist auf sportliche Funktionalität und Fahrspaß ausgelegt. Das unten abgeflachteLederlenkrad mit seidenmattem Finish, Klavierlack-Akzenten und roten Nähten bietet beste Griffigkeit. Der Schalthebel mit Chrom-Finish und die Aluminium-Pedale komplettieren das sportliche Ambiente.

Der neue Swift Sport verfügt über ein Bluetooth®-Infotainment-System mit Smartphone-Einbindung
via Apple CarPlay, Android AutoTM und MirrorLinkTM sowie 7-Zoll-Touchscreen und 3D-Navigationssystem mit SD-Karte.

Suzuki Swift Sport

Suzuki Swift Sport (Foto: Suzuki)

Auf der sicheren Seite
Die Fortschritte bei Performance und Fahrgefühl verbindet der neue Suzuki Swift Sport mit zentralen Sicherheits-Features, darunter ein fortschrittliches System zur Abstandserkennung,die Dual-Sensorgestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS), ein Spurhaltewarnsystem und weitere Technologien.

Fortschrittliches System zur Abstandserkennung
Das Erkennungssystem des neuen Swift Sport arbeitet mit einer Kombination aus Monocular-Kamera  und Lasersensor. Während die Kamera eine hohe Erkennungsleistung über mittlere bis weite Distanzen sowie bei Verkehrselementen wie Fußgängern und Fahrbahnmarkierungen aufweist, bietet der Lasersensor Vorteile bei kurzen Abständen und bei Nacht. Durch die Kombination beider Systeme ergibt sich eine herausragende Funktionalität.

Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS)
Während der Fahrt überwacht der neue Swift Sport mit Hilfe der beiden Sensortechnologien
Monocular-Kamera und Lasersensor, ob das Risiko eines Zusammenpralls mit einem Fahrzeug oder einem Fußgänger besteht.
Im Falle einer drohenden Kollision warnt das Fahrzeug den Fahrer. Zudem liefert das System je nach
Situation zusätzliche Bremsunterstützung oder bremst das Fahrzeug automatisch ab.

Spurhaltewarnsystem*
Das Spurhaltewarnsystem ist ab 60 km/h aktiv und warnt den Fahrer bei einem drohenden Verlassen
der Fahrbahn unter anderem durch Vibrationen im Lenkrad.
Der neue Swift Sport verfügt als erstes Suzuki Modell überhaupt über ein Spurhaltewarnsystem mit
Lenkeingriff. Es ist im Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 160 km/h aktiv und nutzt die
Fahrbahnerkennung der Monocular-Kamera. Bei einem drohenden Verlassen der Fahrspur hilft das
System dem Fahrer durch unterstützende Eingriffe in die elektrische Servolenkung dabei, das
Fahrzeug zurück in die Spur zu lenken.

Müdigkeitserkennung*
Ebenfalls ab 60 km/h ist die Müdigkeitserkennung aktiv.
Sie überwacht das Fahrverhalten, erkennt Anzeichen
für Unaufmerksamkeit oder Müdigkeit und warnt den
Fahrer optisch und akustisch.

Fernlichtassistent*
Der Fernlichtassistent wechselt bei Geschwindigkeiten ab 40 km/h in Abhängigkeit von der
Umgebung und den Verkehrsverhältnissen automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht.

Adaptiver Tempomat (ACC)
Der adaptive Tempomat misst mit Hilfe eines Millimeterwellen-Radars den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und hält automatisch den vom Fahrer gewählten Abstand. Zur Wahl stehen drei Einstellungen (kurz, mittel und lang). Wenn kein Fahrzeug vorausfährt, hält das System die vom Fahrer eingestellte Geschwindigkeit (zwischen 40 und 160 km/h).
*Ausstattungsabhängig.

Weitere Sicherheitstechnologien:

  • radargestützte aktive Bremsunterstützung (RBS)*¹
  • Notbremssignal
  • ESP*²
  • Reifendruck-Kontrollsystem
  • energieabsorbierende Karosserie mit TECT*³
  • 6 Airbags
  • Karosserie mit Fußgängerschutz

*¹ Für Fahrzeuge ohne Monocular-Kamera und Lasersensor.
*² Eingetragenes Markenzeichen der Daimler AG.
*³ Total Effective Control Technology.

Mehr Suzuki

Der neue Suzuki Swift

11.5.2017 Bensheim. Das Warten hat ein Ende: Am 13. Mai 2017 begrüßen die Suzuki Händler den neuen Swift mit einer Premierenparty im Autohaus. Die sechste Generation des beliebten Kleinwagens überzeugt mit sportlich-frischem Design, modernen Antrieben und innovativen Assistenzsystemen. Die Preise …

Suzuki Produktion steigt 2016/2017 auf neues Allzeithoch

3.5.2017 Hamamatsu/Bensheim. Die Suzuki Motor Corporation hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 so viele Fahrzeuge produziert wie noch nie in der Unternehmensgeschichte.

Weltweit liefen im Zeitraum April 2016 bis März 2017 knapp 3,08 Millionen Fahrzeuge von den Bändern des japanischen Allrad- …

Suzuki Produktion und Export in den ersten Monaten 2017 kräftig gestiegen

6.4.2017. Hamamatsu/Bensheim. Die Suzuki Motor Corporation feiert einen Jahresauftakt nach Maß: In den ersten beiden Monaten 2017 konnte der japanische Automobilhersteller bei Produktion und Export kräftig zulegen.

Allein im Februar fertigte Suzuki mit mehr als 283.000 Einheiten weltweit so viele …