Porsche

Technikcheck: 919 Hybrid Evo

15.1.2019. Für die siebte Episode der Porsche Top 5-Serie begeben wir uns in das Epizentrum des Motorsports von Porsche: Flacht bei Weissach. Dort erklären Steven Mitas, technischer Leiter des 919 Hybrid Projekts, sowie die Rekordfahrer Timo Bernhard und Neel Jani die Highlights des 919 Hybrid Evo.

Die Evo-Version des Porsche 919 Hybrid basiert auf dem Le-Mans-Gesamtsiegerwagen und WEC-Langstreckenweltmeister der Jahre 2015, 2016 und 2017. Sie wurde von einigen Reglementrestriktionen befreit, ihr Hybridantriebsstrang erzeugt eine Systemleistung von 1160 PS.

Der Evo wiegt nur 849 Kilogramm und seine modifizierte, jetzt aktive Aerodynamik generiert mehr als 50 Prozent mehr Abtrieb als die des WEC Modells. Die Spitzengeschwindigkeit bei der Rekordfahrt auf der Nürburgring-Nordschleife betrug 369,4 km/h.

Die neueste Folge der Porsche-Top-5-Serie präsentiert die fünf wichtigsten Details des 919 Evo.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Technisches Datenblatt: 919 Hybrid Evo

Monocoque: Verbundfaser-Konstruktion aus Karbonfasern mit Aluminium-Wabenkern. Das Cockpit ist geschlossen.

Verbrennungsmotor: V-Vierzylindermotor (90 Grad Bankwinkel) mit Turboaufladung, vier Ventile pro Zylinder, DOHC, ein Garrett-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung, Aluminium-Zylinder-Kurbelgehäuse voll tragend, Trockensumpfschmierung

Höchstdrehzahl: ≈ 9.000/min

Motormanagement: Bosch MS5

Hubraum: 2.000 cm3 (V4-Motor)

Leistung: Verbrennungsmotor: 720 PS Hinterachse (< 500 PS) MGU: 440 PS Vorderachse (> 400 PS)

Hybrid-System: KERS mit Motor-Generator-Einheit (MGU) an der Vorderachse, ERS zur Rückgewinnung von Abgasenergie. Speicherung in flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batteriepacks mit Zellen von A123 Systems

Antrieb: Heckantrieb, Traktionskontrolle (ASR), temporärer Allradantrieb per Boost über E-Maschine an der Vorderachse, sequenzielles, hydraulisch betätigtes Siebengang-Renngetriebe

Fahrwerk: Vorne und hinten Einzelrad-Aufhängung, Pushrod-System mit einstellbaren Stoßdämpfern und Pitch-Link-System mit aktivem Sperrsystem (kein aktives System in der WEC-Version des 919)

Bremsanlage: Radindividuelles Brake-by-Wire-System (Vorder-Hinterachs-Brake-by-Wire-System), Monoblock-Leichtmetall-Bremssättel, belüftete Kohlefaserbremsscheiben vorne und hinten.

Variable Radmomentensteuerung zur Optimierung der Fahrzeugbalance (Bremsmomenten-Verteilung achsindividuell einstellbar)

Räder und Reifen: Magnesium-Schmiedefelgen von BBS; Michelin Radialreifen, vorne und hinten: 310/710-18

Gewicht: 849 kg (888 kg inklusive Fahrer-Ballast)

Länge: 5.078 mm (4.650 mm)

Breite: 1.900 mm

Höhe: 1.050 mm

Tankgröße: 62,3 l

919 Hybrid Evo

919 Hybrid Evo, 2019, Porsche AG

Mehr Porsche

Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons besucht Porsche Werk Leipzig

15.1.2019 Leipzig. Immer im richtigen Takt: Dieser Grundsatz gilt nicht nur in der Musik, sondern auch im Automobilbau. Davon hat sich Leipzigs Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons am gestrigen Montag im Porsche Werk Leipzig überzeugt.

Der lettische Dirigent besuchte zum ersten Mal …

GP ICE RACE 2019 Zell am See

13.1.2019. Das legendäre Eisrennen im österreichischen Zell am See lebt neu auf. Mit dabei sind viele Motorsport-Legenden.

Was in den 1930er-Jahren des vorigen Jahrhunderts in der Schweiz nur zur Zerstreuung der Wintergäste diente, verwandelten die Österreicher umgehend in ein spektakuläres …

Porsche kann 2018 deutlich zulegen

10.1.2019 Stuttgart. Starkes Jahr für den Stuttgarter Sportwagenhersteller: Die Porsche AG hat 2018 weltweit 256.255 Fahrzeuge ausgeliefert – mehr als je zuvor.

Der Zuwachs gegenüber dem bisherigen Rekordwert aus dem Vorjahr beträgt vier Prozent. Von den Modellreihen erreichte der Panamera …

Das neue 911 Cabriolet

9.1.2019 Stuttgart. Sechs Wochen nach dem Debüt des Coupés zieht das 911 Cabriolet die Blicke auf sich. Der offene Elfer setzt damit eine jahrzehntelange Tradition fort:

Als Porsche im September 1981 den Prototyp des ersten 911 Cabriolets auf der Internationalen …

Neuer Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport mit Biofaser-Karosserieteilen

4.1.2019 Stuttgart. Drei Jahre nach der Premiere des ersten Cayman GT4 Clubsport stellt Porsche den Nachfolger vor: Der neue 718 Cayman GT4 Clubsport ist eine konsequente Weiterentwicklung des Erfolgsmodells aus Weissach.

Erstmals ist der seriennahe Mittelmotor-Renner ab Werk in zwei …

Porsche Motorsport geht mehrjährige Partnerschaft mit Puma ein

2.1.2019. Puma ist seit dem 1. Januar 2019 exklusiver technischer Partner des kompletten Porsche Motorsport Teams für feuerfeste Rennbekleidung sowie Schuhe und Reisegepäck. Das Puma Logo wird zu Beginn der Saison 6 auf beiden Formel E Rennfahrzeugen, sowie allen Rennbekleidungsstücken …

Porsche ruft Panamera-Modelle in die Werkstätten

20.12.2018. Porsche bittet Fahrzeuge des Typs Panamera der aktuellen Generation in die Werkstätten. An den betroffenen Fahrzeugen wird das Steuergerät der elektrischen Lenkkraftunterstützung neu programmiert.

Betroffen sind weltweit 74.585 Fahrzeuge, die zwischen dem 21. März 2016 und dem 6. Dezember …

Porsche 718 T

20.12.2018. Mit dem 718 T hat Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 auf seine zweisitzige Sportwagen-Baureihe übertragen.

Die neue Modellvariante für Boxster und Cayman vereint den 220 kW (300 PS; 718 Cayman T: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,1-7,9 l/100 …