DTM

18.10.207 – Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

18.10.2017. Zum Saisonabschluss verabschiedet sich die Mercedes-AMG Motorsport Familie von Robert Wickens, der in Hockenheim sein letztes DTM-Rennen bestritten hat und in die IndyCar Serie wechselt.

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
3 Fragen an Robert Wickens
Social Media News: Was gibt’s Neues online?
Das steht an: Termine & Ereignisse in dieser Woche

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

DTM: Mercedes-AMG Motorsport beendet die DTM-Saison 2017 auf dem zweiten Platz in der Herstellerwertung
Blancpain GT Series Asia: Hunter Abbott und sein Team GruppeM Racing gewinnen den Fahrer- und Teamtitel
Spezial Tourenwagen Trophy: Kenneth Heyer siegt im ersten Lauf vor Oscar Tunjo. Im zweiten Rennen steht Gesamtsieger Tunjo erneut auf dem Podium
Campeonato de España Resistencia: Zwei Siege für das Duo Antonio Escámez und Miguel Ángel de Castro in ihrem SLS AMG GT3 auf dem Circuito de Navarra

Newssplitter

Auf nach Austin: Die Formel 1 macht am kommenden Wochenende zum sechsten Mal auf dem Circuit of the Americas Station. In den vergangenen drei Jahren hieß der Sieger jeweils Lewis Hamilton, der 2012 auch schon das Debütrennen auf der Strecke in Texas gewinnen konnte. Seine besondere Beziehung zu den USA zeigte sich auch 2015, als sich Lewis mit seinem zehnten Saisonsieg vorzeitig zum dritten Mal die Krone in der Fahrer-Weltmeisterschaft sicherte. Auch die letzten drei Pole Positions gingen jeweils an einen Silberpfeil-Fahrer: 2016 an Lewis, 2014 und 2015 an seinen Teamkollegen Nico Rosberg.

Stat-Attack – DTM 2017: Die DTM-Saison 2017 endete am vergangenen Sonntag beim Heimrennen von Mercedes-AMG Motorsport in Hockenheim mit einem Feuerwerk. Während Audi den neuen DTM-Champion René Rast feierte, schloss die Marke mit dem Stern die Saison mit Platz zwei in der Herstellerwertung ab. Im Verlauf der 18 Saisonläufe erzielte der Mercedes-AMG C 63 DTM vier Pole Positions, sechs Siege und 14 Podestplätze. Die meisten Siege gingen auf das Konto von Lucas Auer, der dreimal ganz oben auf dem Podium stand. Damit war der Österreicher gemeinsam mit Champion Rast und Jamie Green (Audi) der Fahrer mit den meisten Saisonsiegen. Neben Lucas gewannen auch Paul Di Resta, Maro Engel und Robert Wickens je ein Rennen in diesem Jahr. Alle sechs Mercedes-AMG Motorsport DTM-Piloten standen im Saisonverlauf mindestens einmal auf dem Podium.

Formel-3-Finale in Hockenheim: Zum Saisonabschluss gab es in der FIA Formel-3-Europameisterschaft in Hockenheim noch einmal zwei Siege für Fahrer mit dem Mercedes-AMG Formel-3-Motor. So sicherte sich Callum Ilott im zweiten Rennen des Wochenendes den Hattrick aus Pole Position, schnellster Rennrunde und Sieg. Im letzten Saisonrennen am Sonntag wiederholte Maximilian Günther dieses Ergebnis und fuhr damit seinen fünften Saisonsieg ein. Callum Ilott beendete die Saison mit sechs Siegen auf dem vierten Gesamtrang, einen Platz hinter Günther. In der Teamwertung setzte sich Prema Powerteam durch, das mit 127 Punkten Vorsprung den Meistertitel verteidigte.

Fahrer- und Teamtitel in der Blancpain GT Series Asia: Mit vier Punkten Rückstand auf den führenden Konkurrenten in der Fahrerwertung war Hunter Abbott (GBR) zum Saisonabschluss der Blancpain GT Series Asia nach China gereist. Abbotts Ziel: Volle Konzentration, um sich mit taktischer Cleverness in den zwei noch ausstehenden Rennen den Titel zu sichern. Schon im ersten Rennen legte Abbott zusammen mit seinem Teampartner Maxi Buhk (GER) im Mercedes-AMG GT3 von GruppeM Racing vielversprechend vor. Von der vierten Startposition aus ins Rennen gegangen, gelang am Ende mit einem dritten Platz der Sprung aufs Podium. Auch im zweiten Durchgang machte das Duo einen Platz im Laufe des Rennens gut und landete auf Platz vier. Mit der Punkteausbeute aus den beiden Rennen übernahm Abbott schließlich die Spitzenposition der Fahrerwertung, womit feststand: Der Champion 2017 der Blancpain GT Series Asia heißt Hunter Abbott und fährt Mercedes-AMG GT3. „Mein Dank geht an das gesamte Team von GruppeM Racing für ein großartiges Auto und an alle Fans für ihre tolle Unterstützung. Nur so war diese phantastische Saison möglich“ , sagte Abbott im Ziel. Mit den Ergebnissen sicherte sich GruppeM Racing auch Platz eins in der Teamwertung.

Mit Schampus im Gepäck ins letzte Rennwochenende: Leichtes Spiel für Oscar Tunjo (COL) beim Saisonfinale der Spezial Tourenwagen Trophy. Schon vor den letzten beiden Rennen des Jahres stand der Kolumbianer von Kornely Motorsport in seiner Debütsaison für Mercedes-AMG Motorsport nach acht Siegen in zwölf bisherigen Rennen als Gesamtsieger fest. Der Champagner war also bereits vor den Rennstarts auf dem Nürburgring kaltgestellt. Bei optimalen Rennbedingungen trumpfte Tunjo im Mercedes-AMG GT3 auf der Traditionsstrecke noch einmal auf und stand mit zwei zweiten Plätzen erneut auf dem Treppchen. Wohlverdient folgte auf die Schampusdusche auf dem Podium das Anstoßen auf das Saisonergebnis mit dem gesamten Team von Kornely Motorsport. Felicitades a todos, wie es so schön auf Spanisch heißt.

Volle Punkteausbeute zum Saisonende: Zwei Rennen, zwei Siege – so lautet das beeindruckende Ergebnis von Antonio Escámez und Miguel Ángel de Castro beim letzten Rennwochenende der Saison. Nach ihrem Doppelsieg Mitte September in Barcelona wollten die beiden Spanier vom Team Drivex School im SLS AMG GT3 auch in Los Arcos noch einmal ein Wörtchen um den Sieg in den beiden Rennen mitreden. Und das gelang ihnen hervorragend. In beiden Rennen passierte das spanische Duo als Erster die Ziellinie des Circuito de Navarra, sammelte damit ein letztes Mal in diesem Jahr wertvolle Punkte für die Fahrerwertung und beendete somit die Saison auf den Rängen drei (Escámez) und vier (Ángel de Castro).

3 Fragen an Robert Wickens

Rob, wenn du die letzten sechs Jahre Revue passieren lässt: Was ist deine schönste Erinnerung an die DTM?

Robert Wickens: Ehrlich gesagt sind die schönsten Erinnerungen jene an die vergangenen drei Jahre, in denen ich mich in der DTM besser zurechtgefunden und mehr zu einem Titelanwärter entwickelt habe. Das war ein echtes Vergnügen. Im ersten Jahr musste ich mich in der DTM einleben und danach war es eine große Ehre, zu HWA wechseln zu dürfen. Natürlich war auch mein erster DTM-Sieg auf dem Nürburgring 2013 ein absolut fantastisches Gefühl. Denn ich wusste, dass viele Formel-Rennfahrer und Ex-Formel 1-Piloten in der DTM zu kämpfen hatten. Entsprechend war es für mich eine große Erleichterung, dass ich so schnell gewinnen konnte. Ich hatte einige fantastische Rennen und Teamergebnisse und es ist wirklich schwierig, nur eines davon herauszugreifen. Aber ich würde definitiv sagen, dass ich mich am meisten an die letzten drei Jahre erinnern werde.

Wie wichtig waren für dich die Menschen in der DTM und im Team, allen voran deine Freundschaft mit Gary?

Robert Wickens: Das waren sechs fantastische Jahre in meinem Leben. Ich kann mich bei Mercedes nicht genug dafür bedanken und wünsche ihnen viel Glück für die Zukunft. Ich habe hier einige Freunde fürs Leben gewonnen. Es ging auf und ab, aber ich habe noch nie zuvor so viel Unterstützung von einem Team erhalten. Es war mir eine Ehre, die Marke zu vertreten und vielleicht war es ja auch nicht das letzte Mal. Gary und ich gingen sehr schnell von Teamkollegen zu echten Freunden über. Das hat sich auf und neben der Strecke gezeigt. Er ist so ein guter Kerl, total bodenständig. Als ich in die DTM kam, war ich nur ein Neuling und er diese DTM-Legende Gary Paffett. Er war in meinem Rookie-Jahr einer der Titelanwärter und hat ihn nur knapp verpasst. Nachdem ich zu HWA gewechselt bin, habe ich ihn im Folgejahr dann richtig kennengelernt. Das werde ich immer in Erinnerung behalten. Es gab so viele Momente, zum Beispiel in unserem Fahrerraum, an die ich mein ganzes Leben lang denken werde. Ich bin mir sicher, dass wir in Kontakt bleiben werden, denn wir sind schon lange über den Punkt einer reinen Arbeitsbeziehung hinaus. Wenn wir uns unterhalten, dann mehr als Freunde. Wir können für Stunden über alles Mögliche reden. Es ist traurig und hart, besonders nachdem das letzte Rennen in Hockenheim sehr schwierig für mich war. Ich musste bei einigen Gelegenheiten die Tränen zurückhalten. Ich hätte mir ehrlich gesagt gewünscht, dass eine Crew einen Dokumentarfilm über meine sechs Jahre mit dem Team gemacht hätte.

Was wird dir am meisten an Deutschland fehlen?

Robert Wickens: Schnitzel und das Oktoberfest. [lacht] Nein, ganz ehrlich, die deutschen Fans sind so unglaublich motorsportverrückt. Ich habe vier Jahre lang in Deutschland gewohnt und ich habe wunderbare Erinnerungen daran. Ich habe viele großartige Menschen getroffen, aber was ich am meisten vermissen werde, sind meine ganzen deutschen Kollegen. Jeder war so hilfsbereit und hat mich im Verlauf meiner Karriere sehr unterstützt. Die Fans sind auch fantastisch. Bei jedem Rennen sind die Tribünen voll. Wenn ich daran zurückdenke, habe ich ein Lächeln im Gesicht. Es ist traurig, dass ich gehe, aber gleichzeitig bin ich gespannt auf die neue Herausforderung.

Abschieds-Video von Robert

Social Media News

#Strategie-Analyse: Bevor es zum Nordamerika-Doppelpack in den USA und Mexiko geht, blicken wir noch einmal auf die strategischen Details der beiden Rennen in Malaysia und Japan zurück. Auf zum Pure Pit Wall Renn-Debriefing!

#PitStopWarriors: Es ist kein Geheimnis, dass die Fitness bei DTM-Fahrern eine wichtige Rolle einnimmt. Aber wie sieht es mit der Fitness des Rennteams aus? Der kleinste Fehlgriff bei einem Reifenwechsel kann den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Wir zeigen, wie sich die Jungs sich dafür fit halten…

Das steht an: Termine & Ereignisse

Datum Ereignis
Donnerstag, 19.10.2017 F1: US Grand Prix – Medien-Tag
Freitag, 20.10.2017 F1: US Grand Prix – 1. & 2. Training
Samstag, 21.10.2017 F1: US Grand Prix – 3. Training / Qualifying

VLN: Nürburgring – Rennen

Sonntag, 22.10.2017 F1: US Grand Prix – Rennen

Mehr DTM

Robert Wickens wechselt in die IndyCar Serie

18.10.2017. Robert Wickens verlässt die DTM und gibt 2018 sein Debüt in der IndyCar Serie.

Das Saisonfinale 2017 in Hockenheim war Roberts letztes DTM-Rennen
Robert startet im nächsten Jahr für Schmidt Peterson Motorsports in der IndyCar Serie
Robert Wickens: „Das

BMW Motorsport News – Ausgabe 40/2017

16.10.2017. Alessandro Zanardi und Lena Gercke zu Gast beim DTM-Finale – BMW gewinnt Herstellertitel in der Pirelli World Challenge.

DTM: Alessandro Zanardi besucht BMW Motorsport Familie.

Einer der ersten, der BMW DTM-Fahrer Marco Wittmann (GER) zum Sieg im Sonntagsrennen in …

12.10.2017 – Robert Wickens im Interview

12.10.2017. Aus Kanada in die weite Motorsportwelt: Robert Wickens hat einen langen und beschwerlichen Weg hinter sich. Wir stellen in einer vierteiligen Interview-Reihe den Menschen hinter dem Rennfahrer vor. Im vierten und letzten Teil spricht Robert über…

… seinen Wechsel

11.10.2017 – Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

11.10.2017. Nach den beiden Formel 1-Rennen in Malaysia und Japan ist an diesem Wochenende wieder die DTM an der Reihe: In Hockenheim steigt das große Saisonfinale 2017.

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

10.10.2017 – Jens Marquardt im Interview

10.10.2017 München. Nach 16 von 18 DTM-Rennen hat BMW Werksfahrer Marco Wittmann (GER) noch theoretische Chancen auf den Titelgewinn. Bei Teams und Herstellern liegt Platz eins in den Gesamtwertungen bereits außer Reichweite.

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt analysiert im Interview …

Audi Sport Team Phoenix noch im Titelrennen der DTM 2017

6.10.2017. Als Spitzenreiter aller drei Wertungen geht Audi in das Finalwochenende der DTM am 14. und 15. Oktober auf dem Hockenheimring. Das Audi Sport Team Phoenix aus Meuspath in der Eifel hat mit Mike Rockenfeller noch eine Außenseiterchance auf den …

Audi Sport Team Rosberg vor erstem DTM-Titel

6.10.2017. Als Spitzenreiter aller drei Wertungen geht Audi in das Finalwochenende der DTM am 14. und 15. Oktober auf dem Hockenheimring. Das Audi Sport Team Rosberg steht dabei erstmals vor dem möglichen Gewinn der Teamwertung und hat mit beiden Piloten …

Formel-E-Champions wollen auch den DTM-Titel 2017

6.10.2017. Als Spitzenreiter aller drei Wertungen geht Audi in das Finalwochenende der DTM am 14. und 15. Oktober auf dem Hockenheimring. Die besten Chancen auf den Fahrertitel hat Tabellenführer Mattias Ekström vom Audi Sport Team Abt Sportsline aus Kempten.

Das …